URL: www.vkad.de/presse/presse/ausbildungs-und-qualifizierungsoffensive
Stand: 25.06.2018

Pressemitteilung

Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive trägt erste Früchte

Gruppenbild von vier jungen Menschen mit Schulunterlagen / © Yuri Arcurs - Fotolia.com

 Nun tragen die gemeinsamen Anstrengungen erste Früchte.

Unter der Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren Frauen und Jugend schlossen sich im Dezember 2012 rund 30 Partner zusammen. Aus- und Weiterbildung in der Altenpflege fördern sowie das Berufs- und Beschäftigungsfeld attraktiver gestalten, das sind die erklärten Ziele der Initiative.

Der gestern erschienene Zwischenbericht, erstellt durch die Geschäftsstelle der Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive Altenpflege im Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, dokumentiert erste Erfolge. Der Bericht ist abrufbar unter: http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung3/Pdf-Anlagen/2014-19-12-zwischenbilanz-ausbildungs-und-qualifizierungsoffensive-altenpflege,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

Im Schuljahr 2013/ 2014 stiegen die Ausbildungseintrittszahlen um 14,2 Prozent deutlich.

Die Zahl der Umschulungseintritte verdoppelte sich innerhalb eines Jahres sogar fast. Dazu trug entscheidend die Wiedereinführung der dreijährigen Umschulungsförderung bei. Das zeigt deren enormes Potential für die Deckung des Fachkräftebedarfes. Die Lebens- und Berufserfahrungen sowie die hohe Motivation der Umschüler und Umschülerinnen bereichern die Altenhilfe enorm. Der VKAD spricht sich daher für eine reguläre und kontinuierliche Umschulungs-förderung aus.

Trotz der ersten sichtbaren Erfolge bleiben die Zwischenergebnisse hinter den Erwartungen der Verbände der freien Wohlfahrtspflege zurück. Grund dafür ist, dass ein wesentlicher Hemmschuh, nämlich die mangelnde Finanzierung für die Ausbildung noch nicht beseitigt wurde. So fehlen unter anderem eine einheitliche Regelung der Ausbildungsfinanzierung in den Bundesländern sowie die Anerkennung der Kosten für die Praxisanleitungen von den Sozialhilfeträgern und Pflegekassen in den Pflegesatz- bzw. Vergütungsverhandlungen.

Der VKAD weist darauf hin, dass in der Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive ein entscheidender Stellhebel für die künftige Gewinnung von Fachkräften für die Altenhilfe nicht bedient wurde: die grundsätzliche Neuordnung der Ausbildung aller Pflegeberufe. Von dem angekündigten neuen Pflegeberufegesetz wird erwartet, dass es ein umfassendes Kompetenzprofil eines allgemeinen Pflegeberufes zeichnet, der europaweit anerkannt wird. Dieser soll den veränderten Anforderungen in Altenhilfe-einrichtungen und Krankenhäusern besser entsprechen. Mit dem im kommenden Jahr zu erwartenden Pflegeberufegesetz werden deshalb entscheidende Weichen zu einer höheren Attraktivität des Pflegeberufs und zu einer besseren Qualifikation für die unterschiedlichen, aber auf Zusammenarbeit verwiesenen Orte der Pflege gestellt.%

Download

Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive trägt erste Früchte

Pressemitteilung vom 9. Januar 2015

Ausbildungspakt für die Altenpflege erzielt erste Erfolge

Pressemitteilung vom 19. Dezember 2014