URL: www.vkad.de/presse/presse/generalistische-pflegeausbildung--aus-ue
Stand: 25.06.2018

Pressemitteilung

Generalistische Pflegeausbildung – aus Überzeugung!

Pflegeschüler stehen um ein Bett mit einen Dummy und werden von ihrem Lehrer angeleitet

Der Verband der Katholischen Altenhilfe in Deutschland (VKAD e.V.) empfiehlt den ihm angeschlossenen Ausbildungsstätten für Pflegeberufe künftig den generalistischen Ausbildungsgang anzubieten. Das neue Pflegeberufegesetz sieht neben dem generalistischen Abschluss auch noch die Möglichkeit vor, im dritten Ausbildungsjahr Abschlüsse als Altenpfleger/in oder für Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in zu erwerben. In der Praxis werden aber viele Schulen diese drei Abschlüsse nur mit großen organisatorischen Problemen anbieten können. Die Caritas empfiehlt deshalb ihren Schulen und den Trägern der praktischen Ausbildung, mit anderen Ausbildungsstätten zu kooperieren, damit für Auszubildende, welche diese beiden spezialisierten Abschlüsse anstreben, im dritten Ausbildungsjahr ausreichend große Lerngruppen gebildet werden können und die Wahlfreiheit der Schüler, sich für die spezialisierte Ausbildung zu entscheiden, gewährleistet ist.

Die Caritas begründet ihre Entscheidung, vorzugsweise den generalistischen Abschluss anzubieten, mit dem steigenden Bedarf an umfassend ausgebildeten Pflegefachleuten, die den vielfältigen Anforderungen in den Einrichtungen der Altenpflege und in Krankenhäusern gleichermaßen gewachsen sind. Zudem bietet der generalistische Abschluss zahlreiche Möglichkeiten der späteren Spezialisierung und Weiterqualifizierung. Die damit verbundene Berufsbezeichnung "Pflegefachfrau bzw. -mann" ermöglicht den jederzeitigen Wechsel zwischen verschiedenen pflegerischen Einsatzfeldern. Diejenigen, die sich in der Ausbildung auf ein Einsatzfeld in der Altenpflege besonders vorbereiten möchten, können bei einem Vertiefungseinsatz in einer Einrichtung der Altenhilfe bereits diesbezügliche Kenntnisse und Erfahrungen erwerben und in einen generalistischen Pflegeabschluss einbringen.

"Wir haben über Jahrzehnte eine hochwertige Altenpflegeausbildung in unseren Schulen angeboten. Aber die Zeiten und Anforderungen haben sich geändert. Wir bilden in Zukunft generalistische Pflegefachleute aus und wir tun dies wiederum mit hohem Engagement und hoher Fachlichkeit. Vor allem aber tun wir es aus der Überzeugung, dass wir mit dieser Ausbildung die Kompetenzen in der Altenpflege stärken"; sagt Dr. Hanno Heil, der Vorsitzende des VKAD, mit dem Verweis auf den jahrelangen Einsatz seines Verbandes für die Reform des Pflegeberufegesetzes.  

Download

Generalistische Pflegeausbildung – aus Überzeugung!