URL: www.vkad.de/presse/presse/generalistische-pflegeausbildung-nicht-b
Stand: 07.01.2015

Pressemitteilung

Pflegeausbildung

Generalistische Pflegeausbildung: Nicht bremsen sondern powern

Unterrichtssituation Pflegeausbidlung am Flipchart

Der Deutsche Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) und der Verband katholischer Altenhilfe in Deutschland e. V. (VKAD) sprechen sich gemeinsam mit der Diakonie, der Caritas und verschiedenen Fachverbänden  seit langem für eine zukunftsfähige Pflegeausbildung aus. Auch angesichts der Gegeninitiativen bleiben die Altenhilfeverbände DEVAP und VKAD  bei ihrer Position und setzen sich weiterhin nachdrücklich für die generalistische Ausbildung ein.
Mit ihren Einrichtungen und Ausbildungsstätten stellen sie eine tragende Säule der Pflegeausbildung dar.

Aus Sicht der kirchlichen Altenhilfeverbände ist das derzeit medial unterstützte Totreden der Generalistik kontraproduktiv für das Hauptziel der Ausbildungsreform: die bestmögliche Ausbildung für die Begleitung und Versorgung pflegebedürftiger Menschen zu entwickeln.

Tatsache ist: Der demografische Wandel hat den Versorgungsbedarf pflegebedürftiger Menschen verändert: Stationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste versorgen heute immer mehr ältere Menschen mit umfangreichem medizinischem und pflegerischem Bedarf. Durch die wachsende Anzahl multimorbider älterer Patienten in den Krankenhäusern nehmen zugleich die Anforderungen an sozialpflegerische und gerontologische Kenntnisse in der Akutversorgung zu. Nur ein generalistisches Bildungskonzept bildet alle Kompetenzen ab, die für die zusammenwachsenden Aufgabenbereiche benötigt werden.
Zugleich müssen noch mehr junge Menschen für den Pflegeberuf begeistert werden. Das gelingt durch ein breites, durchlässiges und anschlussfähiges Ausbildungssystem, das jungen Menschen neue Karrierewege eröffnet. Auch dieses Plus an Attraktivität bietet das generalistische Konzept.
Aus diesen Gründen sind sich die kirchlichen Altenhilfeverbände sicher, dass die beteiligten Ministerien noch in diesem Jahr den nötigen Schritt zur Umsetzung der gemeinsamen Ausbildung gehen und den Referentenentwurf zum Pflegeberufegesetz vorlegen werden.

Hintergrund für die Redaktionen:

Die Ausbildung in den Pflegeberufen wird von vielen evangelischen und katholischen Einrichtungsträgern sowohl für Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege als auch für die Altenpflege angeboten. Hierzu zählen auch rund 200 Altenpflegeschulen in christlicher. Trägerschaft in ganz Deutschland. Jeder zweite Ausbildungsplatz in der Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflege befindet sich heute in einem christlichen Krankenhaus.

Die beiden großen kirchlichen Fachverbände für Altenarbeit und Pflege DEVAP und VKAD. setzten sich auf Bundesebene seit Jahrzehnten für die Belange der Altenhilfe in Deutschland ein. Die Bundesfachverbände vertreten über 2200 stationäre Einrichtungen der Altenhilfe, über 1.500 ambulante gesundheits- und sozialpflegerische Dienste, rund 200 Altenpflegeschulen mit der entsprechenden Zahl an Ausbildungsplätzen sowie zahlreiche Altentagesstätten, Initiativen und Selbsthilfegruppen.

Kontakt:
Imme Lanz, Geschäftsführerin, Telefon 030 83001-277
E-Mail: lanz@devap.de

Kontakt:
Gabriele Hiniger, Referentin VKAD, Telefon 0761 200-712
E Mail: Gabriele.Hiniger@caritas.de

 

Die Pressemitteilung können Sie in der Anlage herunterladen.

 

Download

Generalistische Pflegeausbildung: Nicht bremsen sondern powern

Memorandum der christlichen Verbände für eine künftige Pflegeausbildung

Bundesmodellprojekt „Pflegeausbildung in Bewegung“ zur Generalistik