URL: www.vkad.de/presse/presse/neue-ausbildungsgrundlagen-und-gemeinsam
Stand: 25.06.2018

Pressemitteilung

Neue Ausbildungsgrundlagen und gemeinsamer Abschluss erforderlich

Berlin, 30. Juni 2010. Der Deutsche Caritasverband, das Diakonische Werk der EKD und deren Fachverbände in der Alten- und Krankenhilfe unterstützen das Anliegen der Bundesregierung, die Pflegeausbildung durch ein neues Berufsgesetz grundlegend zu modernisieren. Die Ausbildungen im Bereich der Alten-, Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflege sollen dabei zu einer gemeinsamen Pflegeausbildung zusammengeführt und durch ein neues Berufsgesetz grundlegend modernisiert werden.
Die kirchlichen Verbände haben in einem Eckpunktepapier Ziele und Kriterien für eine Weiterentwicklung der Pflegeausbildung zusammengefasst. Das Papier beschreibt die Ziele einer gesetzlichen Regelung für eine gemeinsame Pflegeausbildung. So fordern die Verbände eine generalistische Ausbildung der bisher getrennten Ausbildungen für Alten-, Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege mit dem Ziel eines gemeinsamen Berufsabschlusses.

In Anbetracht der demographischen Entwicklung steigt der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften. Um auch zukünftig junge Menschen für das Berufsbild „Pflege“ zu gewinnen, muss die Ausbildung dringend attraktiver gestaltet werden.

In Trägerschaft von Caritas und Diakonie befinden sich rund 200 Altenpflegeschulen. Jeder zweite Ausbildungsplatz im Bereich der (Kinder)-Krankenpflege wird in einem christlichen Krankenhaus angeboten. Dieser Verantwortung wollen Caritas und Diakonie auch in Zukunft gerecht werden. Dies setzt jedoch voraus, dass die Refinanzierung der Ausbildungsstätten und der Ausbildungsvergütung auch in Zukunft gesichert ist.

Das Eckpunktepapier wurde vom Deutschen Caritasverband, Diakonischen Werk der EKD, Deutschen Evangelischen Krankenhausverband (DEKV), Katholischen Krankenhausverband Deutschland (KKVD), Verband katholischer Altenhilfe in Deutschland e. V. (VKAD) und Deutschen Evangelischen Verband für Altenarbeit und Pflege e.V. (DEVAP) unterzeichnet.

Das Eckpunktepapier finden Sie  hier und es steht zum Download auf folgenden Websites zur Verfügung:
www.caritas.de
www.kkvd.de
www.vkad.de

Weitergehende Informationen
DCV     Dr. Franz Fink, Tel.: 0761 200 366, E-Mail: franz.fink@caritas.de
KKVD   Thomas Vortkamp, Tel.: 030 284447 30, E-Mail: thomas.vortkamp@caritas.de
VKAD   Hanno Heil, Vorsitzender, Tel.: 0761 200 459,  E-Mail: vkad@caritas.de

Diese Meldung wird parallel verschickt. Doppelungen bitten wir zu entschuldigen.

 

Herausgegeben von
Deutscher Caritasverband e. V.
Berliner Büro – Pressestelle
Redaktion:
Claudia Beck (verantwortlich)
Telefon: 030 284447-42
Telefax: 030 284447-55
E-Mail: pressestelle@caritas.de
Internet: www.caritas.de

Haus der Deutschen Caritas
Reinhardtstraße 13, 10117 Berlin