Meilensteine der Verbandsgeschichte

Zeittafel der mehr als 50 Jahre  Verbands- und deutsche Altenhilfegeschichte

1963

  • Der "Verband der Heime und Einrichtungen der Katholischen Altenhilfe in Deutschland" wird am 3. Dezember  in Köln gegründet

1964

  • Die Verbandszeitschrift erscheint erstmals
  • Erste Fortbildungsveranstaltungen
  • Bundestagung  ("Verbandstag") in Würzburg
    Seit 1964 wurden in Abständen von 3 Jahre und seit 2009 in Abständen von 2 Jahren bisher 18 Bundestagungen  veranstaltet

1967

  • 1. vom Verband organisierte Schulkonferenz

1968

  • Der "Verein für öffentliche und  private Fürsorge" verabschiedet die erste "Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Altenpflegerinnen und Altenpfleger"

1972

  • 1.  Werbekampagne für den Altenpflegeberuf

1973

  • Mitgliederversammlung verabschiedet Satzungsänderung: In einer Präambel werden Aussagen über das Selbstverständnis und die Bestrebungen des Verbandes formuliert. Die Bildung von Diözesan-Arbeitsgemeinschaften wird gefördert
  • Der Verbandsname wird geändert in "Verband katholischer Heime und Einrichtungen der Altenhilfe in Deutschland"
  • 1. Lehrgang für Heimleiter in Freiburg

1974

  • Umfrage nach Berufsausbildung und Alter von Heimleiter/innen kath. Einrichtungen

1975

  • 1. Ökumenische Schulkonferenz

1976

  • Das Heimgesetz tritt in Kraft

1978

  • Heimmindestbauverordnung tritt in Kraft

1981

  • Die Konferenz der Diözesan-Arbeitsgemeinschaften entwirft ein Konzept zur Neuregelung der "Taschengeld" - Auszahlung
  • Studientagung in Freiburg regt Fortbildungen für Praxisanleiter an

1985

  • Mitgliederversammlung verabschiedet Satzungsänderung: Umwandlung in einen rechtsfähigen Verein

1988

  • 25-jähriges Jubiläum des Fachverbandes im Rahmen der 9. Bundestagung in Trier

Titelbild der Dokumentation der 9. Bundestagung des VKAD vom Mai 1988 in Trier

Bild einer Gruppen von Besuchern aus der Diözese Eichstätt bei der Bundestagung 1988 in Trier

1990

  • Entwicklung eines Studienplans für eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Altenhilfe
  • 1. Novellierung des Heimgesetzes

1993

  • Verordnung über personelle Anforderungen für Heime tritt in Kraft

1994

  • Rahmenkonzeption stationärer Altenhilfe des VKAD wird verabschiedet

1995

  • Soziale Pflegeversicherung (SGB XI) tritt in Kraft

1996

  • Bildung der Fachausschüsse Personalfragen, Konzeptentwicklung, Betriebswirtschaft und Geschäftsführender Ausschuss
  • Der Fachverband gibt eine qualitative  Meinungsanalyse in Auftrag zur Erforschung der Erwartungen an die Altenpflege

1999

  • Entwicklung eines Angebots zur Kundenbefragung in stationären Einrichtungen

2001

  • Caritas-Marketing-Team Pflege - Informationen und Beispiele

2002

  • Entwicklung eines Angebots zur Mitarbeiterbefragung für stationäre Einrichtungen
  • Zweite Imagekampagne für den Altenpflegeberuf
  • 1. Dialogforum in Fulda - seither wurden in regelmäßigen Zeitabständen Dialogforen zu aktuellen Themen der Altenhilfe angeboten
  • 2. Novellierung des Heimgesetzes und das Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetz treten in Kraft

2003

  • Inkrafttreten einer bundeseinheitlichen Ausbildungsordnung

2004

  • Qualitätsstrategie des VKAD - Positionierung und Selbstbestimmung im Rahmen einer Fachtagung
  • Eine "Zukunftswerkstatt" findet unter dem Titel "Altenpflege, quo vadis?" in  Fulda statt

2005

  • Entwicklung eines Curriculums und einer Weiterbildung in vier Modulen für Freiwilligenkoordinatoren/innen in Kooperation mit Partnern im DCV

2006

  • Verabschiedung der 2. erweiterten Auflage der Rahmenkonzeption  der Einrichtungen und Dienste der Altenhilfe
  • Kooperationsprojekt "Benchmarking in der Altenhilfe" zusammen mit dem DCV
    Durch eine Kooperationsvereinbarung wird die Zusammenarbeit von DCV und Fachverband neu geregelt
  • Der VKAD wird wirtschaftlich selbständig und übernimmt alleinige Verantwortung für Geschäftsstelle und Gremien

2007

  • Mitgliederversammlung verabschiedet  Satzungsänderung: u. a. Einsetzung von fünf Fachbeiräten und Öffnung des Verbandes für Sozialstationen
  • Änderung des Namens in "Verband katholischer Altenhilfe in Deutschland e. V.

2008

  • Pflege-Weiterentwicklungsgesetz tritt in Kraft

2009

  • 1.  Forum "Koordination ehrenamtlichen/freiwilligen Engagements" in Kooperation mit Partnern im Deutschen Caritasverband
  • 1. "Regionaler Tag der Altenhilfe und Pflege" in Zusammenarbeit mit einer Diözesan- bzw. Landesarbeitsgemeinschaft Altenhilfe

2010

  • 1. Exkursion nach Paderborn und Bremen zum Thema "Quartierskonzepte in der Altenhilfe - Vernetzung als Devise"
  • Herausgabe der Rahmenleitlinien Ehrenamt
  • Gutachten: Externer Vergleich und ortsübliche Vergütung in der stationären Pflege

2011

  • Herausgabe der Leitlinien des VKAD zum Caritas Proprium "Unterscheidbar anders"
  • Herausgabe der Qualitätsstandards für die Altenpflege - Qualifizierte Ausbildung sichert qualifiziertes Personal

2012

  • Herausgabe des Qualitätsmanagement-Rahmenhandbuch Altenhilfe und Pflege
  • Pflege-Neuausrichtungsgesetz tritt in Kraft

2013

  • 18. Bundestagung in Köln Festakt zum 50-jährigen Jubiläum des Fachverbandes
  • Der neue Internetauftritt des VKAD geht online

2014

  • VKAD unterstützt zusammen mit dem Deutschen Evangelischen Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) erfolgreich die Petition "Tarifbindung ins SGB V" von Kollegen/innen der ambulanten Pflege in Baden-Württemberg

2015

  • Die Petition "Tarifbindung ins SGB V" kann im Deutschen Bundestag in Anwesenheit des Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe vorgetragen und begründet werden
  • Am 07. Mai 2015 wird bei der Mitgliederversammlung in Berlin ein neuer Bundesvorstand gewählt. Erstmals in der Verbandsgeschichte wird mit Eva-Maria Güthoff eine weibliche Führungskraft als stellvertretende Vorsitzende des VKAD gewählt.